Kostenlose Rufnummer:
☎ +49 89 244473 702 (International)
Autohuur Finland Car rental Finland Mietwagen Finnland Autohuur Finland Biluthyrning Finland Location de voitures Finlande Alquiler de coches Finlandia Autonoleggio Finlandia Billeje Finland Bilutleie Finland Autovuokraamo Suomi Aluguer de carros Finlândia Wypożyczalnia samochodów Finlandia Autovermietung Finnland Mietauto Finnland
Mietauto Finnland

Mietauto Finnland

Startseite

EasyTerra Mietauto Finnland ist ein unabhängiges Unternehmen. In unserem System werden die Preise bekannter Mietwagen-Unternehmen miteinander verglichen. So wird gewährleistet, dass Kunden überall günstige Leihwagen mieten können.

Wo möchten Sie ein Auto mieten?

Soll die Rückgabe in einem anderen Ort erfolgen?

Wo möchten Sie das Mietauto zurückgeben?

Abholungsdatum
um
Rückgabedatum
um
Suchen
Große Anbieter. Jetzt vergleichen & sparen!

Städte in Finnland

EasyTerra Mietauto Finnland bietet einen Preisvergleich für Leihwagen-Unternehmen in diesen Städten:

Lokale Informationen für Finnland

Leihwagen Finnland
Leihwagen Finnland

Einführung

Finnland ist das Land der Tausend Seen. Finnland ist nicht nur eines der nördlichsten Länder Europas, sondern darf sich auch zu den reichsten Ländern Europas zählen. Das Land grenzt im Norden an Norwegen, im Osten an Russland und im Westen an Schweden. Das Land ist bekannt um seine vielen Saunas. Gut fünf Millionen Einwohner haben gemeinsam fast 2 Millionen Saunen. Das schweißtreibende Bad gehört in Finnland unbedingt zum täglichen guten Leben!

Geschichte

Das Gebiet, das wir heute als Finnland kennen, ist bereits seit 8500 Jahren vor Christi Geburt bewohnt. Die ersten Bewohner lebten hauptsächlich vom Fischen und von der Jagd. Schweden und Russland haben eine wichtige Rolle in der neueren Geschichte Finnlands gespielt. In der Zeit von 1200 bis 1809 gehörte das Land zum schwedischen Königreich. Von 1809 bis 1917 war das heutige Finnland ein Teil des russischen Königreichs. Der autonome finnische Staat erhielt die Bezeichnung ‘Großfürstentum Finnland’.

In diesem Zeitabschnitt wuchs beim finnischen Volk ein wachsendes Nationalbewusstsein. Die finnische Sprache wurde zur Nationalsprache, die nicht länger ausschließlich von der Bauernbevölkerung gesprochen wurde. Seit 1892 ist fortan diese Sprache neben der schwedischen Sprache, die offizielle Landessprache im autonomen finnischen Gebiet. Russland versuchte weiterhin Einfluss auf Finnland auszuüben, konnte aber nicht verhindern, dass sich das Land in 1917 unabhängig erklärte. Die Unabhängigkeitserklärung fand statt in der Februarrevolution, wobei der russische Zar zurücktrat und auf den Thron verzichtete. Russland erkannte die Unabhängigkeit an, aber bedingt durch die Bürgerkriege in den beiden Ländern, dauerten die Schwierigkeiten weiter an.

Nach dem Bürgerkrieg zwischen den “Weißen” (unterstützt von Deutschland) und den “Roten” (unterstützt von Russland) wurde Finnland in 1918 ein Königreich. Dies war nur von kurzer Dauer. Zwei Monate später wurde das Land wieder zur Republik. In 1920 wurde ein Friedensvertrag zwischen Finnland und der Sowjetunion geschlossen, und zwar in Estland, in der Stadt Tartu. In diesem Vertrag wurden die Grenzen von Finnland neu festgelegt.

Im November 1939 wurde Finnland von der Sowjetunion überrollt. Dies war der Winterkrieg, der mehr als ein Jahr dauern würde Die Sowjetunion konnte den Krieg nicht gewinnen und Finnland blieb unabhängig. Danach entschied Finnland sich für Deutschland und beteiligte sich an dem deutschen Übergriff auf die Sowjetunion(‘Operation Barbarossa’). Finnland eroberte sowjetische Gebiete aber beschloss in 1944 doch Frieden mit der Sowjetunion zu schließen. Das Finnische Gebiet Karelien wurde abgetreten an die Sowjetunion. Zwischen 1944 und 1945 kämpfte Finnland gegen Deutschland: Dies war der Lapplandkrieg.

Erst in 1947 wurde der Friede zwischen Finnland und der Sowjetunion endgültig geschlossen. Finnland verbürgte sich dafür, dass in Zukunft keine Angriffe auf die kommunistische Sowjetunion verübt würden. Die Sowjetunion übte jedoch weiterhin Einfluss aus auf das neutrale Finnland. Zum Beispiel verbot die Sowjetunion Finnland, mit den Nachbarstaaten Skandinavien zusammenzuarbeiten. Ab 1955 versuchte Finnland schrittweise mehr Selbständigkeit zurückzuerobern, ohne Misstrauen beim kommunistischen Nachbar zu erwecken. Finnland wurde Mitglied bei mehreren Kooperationsverbänden, um die Zusammenarbeit mit den westlichen Ländern zu fördern.

Nach dem Sturz der Sowjetunion in 1991, gab es eine Wirtschaftskrise in Finnland. Seit Finnlands Beitritt zur Europäischen Union in 1995 ist die finnische Wirtschaft jedoch wieder aufgeblüht und das Land darf sich heute zu den reichsten Ländern Europas zählen.

Gesellschaft und Kultur

Finnland hat etwa fünf Millionen Einwohner. Davon spricht ca.92% die finnische Sprache. Etwa 5,5% spricht Schwedisch als Muttersprache. Beide Sprachen sind die offiziellen Landessprachen. Eine kleine Minderheit spricht Russisch, Estländisch oder Samisch (eine Sprache aus Lappland). Zuwanderer und Flüchtlinge neueren Datums haben ihre Sprachen ebenfalls mit in das Land gebracht.

In den siebziger Jahren sind 500.000 Einwohner aus Finnland nach Schweden ausgewandert. Etwa die Hälfte lebt inzwischen wieder in dem Mutterland. Heutzutage wohnen noch 1,1 Millionen Finnen in anderen Ländern.

Finnland ist ein religiöses Land. Fast 90% der Bevölkerung gehört zu der Evangelisch Lutherischen Staatskirche. Etwa 1% gehört zur Orthodoxen Kirche. Der übrige Teil der Bevölkerung ist reformiert, römischkatholisch, islamisch oder jüdisch. Heutzutage findet man auch immer mehr Atheisten.

Die finnische Kultur wurde ebenfalls beeinflusst durch die Kulturen von Lappland, Schweden und Russland. Die Samikultur, die Kultur von Lappland, sieht man vor allem im hohen Norden. Kunst und Unterhaltung sind wichtig für die Einwohner Finnlands und es finden dann auch viele Ausstellungen, Veranstaltungen, Konzerten, usw. statt.

Finnen sind im Allgemeinen zurückhaltend und reserviert. Gute Familienbande sind sehr wichtig. Des Weiteren ist Ehrlichkeit bei den Finnen eine erstrebenswerte Tugend. Die Gleichberechtigung spielt eine große Rolle. Finnland war das erste Land in Europa, das das allgemeine Wahlrecht für Frauen verkündete. Ein in Finnland bekannter Spruch heißt “sisu” und bedeutet: “Kraft und Macht” und verweist auf den Mut und Schneid der finnischen Bevölkerung. Nicht zu vergessen der starke Wille der Finnen, um nicht zu verlieren, nicht unterzugehen, noch fremdbestimmt zu werden.

Politische Situation

Finnland ist eine parlamentarische Republik. Das Parlament zählt 200 Abgeordnete, die auf vier Jahre demokratisch gewählt werden. Der Präsident hat im Vergleich zu anderen westlichen Ländern, verhältnismäßig viel Macht. Formell gesehen, ist der Präsident verantwortlich für die Außenpolitik. Der Präsident wird demokratisch gewählt durch einen Volksentscheid.

Seit dem Jahr 2000 ist Tarja Halonen Finnlands Präsidentin. Sie ist Mitglied der Sozialdemokratischen Partei. In Januar 2006 wurde sie wieder gewählt. Die Wiederwahl ist in Finnland nur einmal möglich.

Das Kabinett ist das wichtigste Gremium, das Rechenschaft ablegen muss an das Parlament. Der Premierminister ist der Regierungschef des Kabinetts. Er wird durch das Parlament gewählt. In Finnland darf man ab dem vollendeten achtzehnten Lebensjahr wählen.

Heute sind die drei führenden Parteien in der finnischen Politik: Die Nationale Koalition Partei, die Sozialdemokratische Partei und die Zentrum Partei. Die erstgenannte Partei ist rechts orientiert, die Sozialdemokratische Partei ist links orientiert und die Zentrum Partei liegt dazwischen.

Wirtschaft

Früher hatte Russland) seine Einflussnahme auf die Handelspartner Finnlands ausgeübt. Das Land war deshalb für längere Zeit stark eingeschränkt auf diesem Gebiet. So war es Finnland nicht erlaubt, mit den anderen skandinavischen Ländern zusammenzuarbeiten. Bis zum Zweiten Weltkrieg war Finnland ein agrarisches Land. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam der Handel mit dem Westen in Schwung. Die Technologie machte Fortschritte, Spezialisierungen entstanden und die Metallindustrie wurde wichtiger. Heute sind Handel, industrielle Produktion, Dienstleistungen und Transport die wichtigsten Wirtschaftssektoren. Das Klima in Finnland ist nicht besonders geeignet für die Landwirtschaft.

Ab den achtziger Jahren ist Finnland ein reiches, hoch entwickeltes Industrieland mit einer freien Marktwirtschaft. Die wichtigsten Industrien sind: Die Holzindustrie und die Metallindustrie. Sowohl ein Großteil der Industrie, als auch des Dienstleistungsgewerbes, sind in privatem Eigentum. Die wichtigsten Handelspartner von Finnland sind: Deutschland, Schweden, Großbritannien, Japan und Russland. Der Export beträgt etwa 33% des Bruttoinlandpodukts (BIP). Finnland importiert Grundstoffe, Energie und einige Industriegüter.

In den neunziger Jahren war von einer großen Arbeitslosigkeit die Rede. Der Verbrauch sank. In 2003 wurde die Einkommensteuer herabgesenkt. Diese Maßnahme hatte zur Folge, dass der Verbrauch wieder anstieg, was den Arbeitsmarkt ankurbelte. Heutzutage ist die Arbeitslosigkeit zwar noch hoch, nimmt dennoch stetig ab. Der IuK-Sektor wird immer wichtiger. Vor allem auf dem Gebiet der Telekommunikation und Informatik.

Geographie und Klima

Finnland ist das Land der Tausend Seen und Inseln. Insgesamt gibt es 187.888 Seen und 179.583 Inseln. Der Saimaa-See ist der größte See Finnlands und der fünftgrößte See Europas. Die meisten Inseln findet man im Südwesten des Landes. Die meisten Seen befinden sich im Südosten Finnlands.

Finnland hat eine flächendeckende Größe von 338.000 km2. Etwa Dreiviertel des Landes besteht aus Wäldern. Das Land kann in drei geographische Zonen aufgeteilt werden:

Der Küstenstrich im Süden und Westen, das Waldgebiet im Inland und das höchste Gebiet im Norden Finnlands, das zu Lappland gehört. Im Küstengebiet liegen die wichtigsten Städte und gibt es viel Ackerland. Im bewaldeten Inland findet man 60.000 Seen, eine unglaubliche Anzahl. Der Nordteil Finnlands besteht aus unfruchtbarem Boden. Hier gibt es kaum noch Wald. Den höchsten Berg Finnlands findet man im Nordwesten:

Es ist der Berg Haltiatunturi und ist 1328 m hoch.

Finnland grenzt an die Ostsee, den Finnischen Golf, Bottenwiek, Bottnische See und Archipelsee. Helsinki ist die Hauptstadt von Finnland. Es ist die nördlichste Hauptstadt Europas. Andere wichtige Städte sind: Espoo, Vantaa, Tampere, Turku und Oulu. Die meisten Einwohner haben sich im südlichen Teil Finnlands niedergelassen.

Finnland hat ein gemäßigtes Landklima. Die Sommer sind heiß und Trocken und die Winter sind kalt. Der heißeste Monat ist der Juli mit Temperaturen zwischen 15 Grad im Norden und 25 Grad im Süden. Februar ist der kälteste Monat mit Minustemperaturen zwischen -30 Grad im Norden und -15 Grad im Süden. Die Nordatlantischen Strömungen haben eine große Auswirkung auf die Temperaturen. Lappland hat ein Tundraklima mit extrem kalten Wintertagen. Das Küstengebiet hat ein Meeresklima. Dieses Gebiet hat den meisten Niederschlag.

Ein besonderes Phänomen ist die Mitternachtssonne. Im Norden Finnlands geht die Sonne an 73 Tagen nicht unter. Die Nächte sind dämmrig. Im Winter gibt es die Polarnacht: Die Sonne zeigt sich in dieser Zeit nicht. 51 Tage lang herrscht Dunkelheit. Im Süden des Landes wird es noch für einige Stunden hell.

Verkehr und Infrastruktur

Die Reise mit dem eigenen Auto oder Mietwagen, ist für Touristen die beliebteste Art das Land kennen zu lernen. In den ländlichen Gebieten gibt es kein Eisenbahnnetz. Das öffentliche Straßennetz beträgt insgesamt etwa 78.000 Kilometer. Die meisten Straßen sind befestigt. Erst seit den siebziger Jahren verfügt Finnland über Autobahnen. Auch heute ist der Anteil noch gering: insgesamt 653 km.

Im Sommer ist die Höchstgeschwindigkeit auf den Autobahnen 120 km pro Stunde. Im Winter darf die Geschwindigkeit nicht mehr als 100 km pro Stunde betragen. Auf den anderen Hauptstraßen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km im Sommer und von 80 km pro Stunde im Winter. Geschwindigkeitsbegrenzungen in städtischen Gebieten variieren zwischen 30 und 60 km pro Stunde. Die Fahrtrichtung in Finnland ist rechts. Im Vergleich zu Westeuropa hat Finnland verhältnismäßig wenig Autoverkehr.

Die Schifffahrt ist das wichtigste Transportmittel. Der Personenverkehr von und nach Finnland geht über die Ostsee oder durch die Luft. Eine große und viel benutzte Wasserstraße ist das Saimaa Kanalsystem mit einer Gesamtlänge von 3577 km. Wichtige Häfen sind: Helsinki, Oulu und Turku.

Das Busnetz ist zum größten Teil in privater Hand. Private Busgesellschaften fahren fast überall hin. Die Busse fahren pünktlich und die Anschlussverbindungen sind gut aufeinander abgestimmt. Die überregionalen Buslinien verbinden alle wichtigen Städte mit einander und mit dem jeweiligen Hinterland. Daneben gibt es in Finnland auch viele regionale und städtische Buslinien.

Das Eisenbahnnetz hat eine Gesamtlänge von etwa 5865 km. Die besten Zugverbindungen sind im Süden des Landes. Auch fahren Züge in den nördlichen Teil des Landes. Die Züge sind bequem und eine Bahnreise in Finnland ist relativ preisgünstig.

Viele Touristen besuchen Finnland mit dem Flugzeug. Der wichtigste Flughafen Finnlands ist Helsinki-Vantaa Airport. Daneben ist Oulunsalo Airport in Oulu der größte Fluhafen. Andere internationale Flughäfen sind: Turku Airport und Tampere-Pirkkala Airport. Die größten Flughäfen gehören zum Staatsunternehmen Finavia. Finnair ist eine bedeutende Fluggesellschaft.

Essen und Trinken

Wie die Geschichte Finnlands, ist auch die Esskultur Finnlands beeinflusst worden durch die schwedische und russische Kultur. Man isst dort vor allem Fisch, wie Lachs, Forelle und Hering. Für Fleischfreunde gibt es Rentierfleisch oder anderes Wild. Für ein nördliches Land wie Finnland, ist das Angebot an frischem Gemüse erstaunlich vielfältig und gut. Viele Finnen essen Eintopf mit verschiedenem, frischem Gemüse. Die Preise in den Restaurants sind nicht extrem hoch. In einem Restaurant ist ein Trinkgeld nicht üblich. Manchmal erwartet, der Pförtner schon mal ein kleines Trinkgeld.

In Finnland wird Kaffee und Milch in großen Mengen getrunken. Bei den alkoholischen Getränken favorisiert man das Gläschen Wodka. Der Wodka Koskenkorva ist nahezu überall in Finnland erhältlich. In den Supermärkten darf kein hochprozentiger Alkohol verkauft werden. Alkohol wird deshalb in staatlichen Alko-Läden verkauft.

Unterkunft

Charakterisierend für die Unterkünfte in Finnland ist die gute Qualität und der hohe Standard. Hotels variieren in Preis und Luxusklasse. Bei den meisten Hotels ist das Frühstück einbegriffen. Oft sind die Zimmer modern eingerichtet. Selbstverständlich werden Sie in vielen Hotels eine Sauna finden!

Viele Touristen mieten ein Ferienhaus oder Ferienhäuschen. Viele Häuschen werden in schönen waldreichen Gegenden vermietet oder am Wasser. Auch die Ferienhäuser haben oft eine Sauna. Finnland bietet dem Campingfreund 350 Campings zur Auswahl, die alle wunderbar gelegen sind, am Rande eines Sees, oder am Waldesrand. Manche Campings haben das ganze Jahr geöffnet. Es handelt hier meistens um Campings in den Wintersportgebieten. Viele Campings vermieten Holzhütten. Vor allem im Winter werden Sie es hier gemütlich warm haben. Die Hütten sind meistens für 4 Personen eingerichtet.

Im Norden Finnlands können Sie Ihren ganz besonderen Schneeurlaub buchen. So gibt es zum Beispiel mehrere ‘Huskyfarms’. Auf den Bauernhöfen können Sie von der schönen Schneelandschaft genießen, während Sie auf dem Schlitten von den Hunkyhunden durch den Schnee gezogen werden.

Zeitzone

Finnland hat eine Zeitzone von GMT +2. Dies ist die osteuropäische Zeit. Auch in Finnland kennt man die Sommer- und Winterzeit. Diese Zeiten sind während des ganzen Jahres vergleichbar mit der aktuellen deutschen Zeit + eine Stunde.

Externe Quellen

Für zusätzliche Informationen über Finnland empfehlen wir Ihnen, mit Google die nachfolgenden Quellen zu erschließen: